Geld Verdienen

Geld, money, Arbeit, work, reich, rich, Franken, CHF
Es ist wieder ein kalter und verschneiter Dienstagmorgen, der mich zur Arbeit verpflichtet. Der Wecker hat nicht geklingelt, weshalb ich nun nur noch 13 Minuten habe, bis der Bus abfährt. Ich springe auf, renne in die Küche, eile ins Bad und rutsche auf dem nassen Fussboden aus.

Mein Hinterkopf knallt gegen den Fussboden und mir wird schwarz vor Augen. Jedoch finde ich schnell zu mir und rapple mich wieder auf. Die Uhr sagt mir, dass ich nur noch 7 Minuten habe, bis der Bus meine Haltestelle anfährt. Dabei stehe ich immer noch in der Boxershorts und im weissen ausgeleierten Unterhemd. Die Zahnbürste packe ich ein, damit ich meine Zähne auf der Firmentoilette putzen kann, ich habe einfach keine Zeit mehr.

Schnell angezogen, die Tasche gepackt, die Tür verschlossen und der 160 Meter Sprint zur Bushaltestelle kann beginnen. Beim Ticketautomat angekommen, sehe ich zu meinem Haus zurück und verfluche das Geld. Dabei fallen mir im Schnee rote Punkte auf. Könnte das Blut sein? Ich fasse mir verdutzt an den Kopf und bemerke die Nässe in meinen Haaren. Meine Hand trieft vor Blut.

Durch das viele Blut gerate ich in Panik und gehe rückwärts vom Automaten weg. Der Bordstein bringt mich zu einem zweiten Sturz an diesem verflixten Dienstagmorgen. Nun schlägt mein Kopf gegen eine Busbetonplatte auf, welche nicht wesentlich weicher als der Fussboden im Badezimmer war. Ich stütze mich auf meine Arme und plötzlich sehe ich zwei Scheinwerfer auf mich zukommen. Der Autolenker hupt und hupt, doch es ist zu spät. Es passiert …

Ich wache auf und merke, dass meine Kinder auf mir herumhüpfen. Sie haben das Frühstück am Samstagmorgen nicht ohne ihren Papi anfangen wollen.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
;